Countrybands begeisterten an der Wilhelminenaue – Fortsetzung folgt!

Warm, sonnig, erfolgreich – diese drei Attribute treffen auf das vergangene Wochenende zu, an dem mit Two Cuts Away und Stevie McGee und Band zwei Benefizkonzerte zu Gunsten von St. Georgen swingt stattfanden. Untermalt wurden die Countryshows von Tanzeinlagen der Sowbugs und anderer Linedance-Gruppen aus Bayreuth und der Umgebung.

„Das waren zwei tolle Tage an der Wilhelminenaue“, resümiert die 1. Vorsitzende von St. Georgen swingt e.V., Regine Gareis. „Wir hatten sehr viel Spaß und die Musik war wirklich toll. Am Samstag waren rund 400 Besucher nur wegen des Konzerts am Kulturkiosk, am Sonntag haben wir 250 Gäste geschätzt.“

Bei natürlich freiem Eintritt stand der Zweck im Vordergrund, Spenden für den Verein zu sammeln, der damit das Minus aus dem diesjährigen Festival minimierten wollte. Mit Erfolg: „Wir haben die Spendenboxen in den vergangenen Tagen geleert, gezählt und nicht schlecht gestaunt. Insgesamt sind wir auf eine Summe von 1.425 Euro gekommen, die unserem Konto sehr gut tun und unseren Verlust etwas abfedern“, freut sich Regine Gareis.

Noch im September findet die nächste Sammlung für St. Georgen swingt an der Wilhelminenaue statt. Michael Angerer, einer der beiden Platzmeister des Festivals, legt am Sonntag, 22. September, ab 14 Uhr unter dem Motto „Wenn der Vater mit dem Sohne“ bei der Generation Summer erneut mit seinem Sohn Marvin Musik von Santana bis Drake, von Supertramp bis Ed Sheeran, von Queen bis Kraftklub auf. Auch hier werden Spenden für das Festival gesammelt.